Möchten Sie einen Korrekturvorschlag für diesen Eintrag einreichen, können Sie dies unter folgendem Link tätigen: Korrekturvorschlag einreichen


Titel Hrsg.; Autor/-innen Jahr
Beratung und Therapie für Pathologische Glücksspieler. Die Bedeutung von Therapeuten und Internetangeboten Larbig, F. et al. 2011
Bezug über Format
In: Becker, T. (Hrsg.): Glücksspiel im Internet. Beiträge zum Symposium 2009, 125-131 Fachartikel
Zusammenfassung

Für viele Menschen sind Internet und Computer inzwischen zum festen Bestandteil ihres Alltagslebens geworden, sodass computergestützte Therapieprogramme in der psychosozialen Versorgung zunehmend an Bedeutung gewinnen. Die Besonderheiten der Internettherapie im Vergleich zu den herkömmlichen therapeutischen Face-to-face-Behandlungen sind vielfältig. Der therapeutische Austausch findet fast ausschließlich durch einen schriftlichen Kommunikationsstil statt, wodurch non-verbale Informationen wie Körperhaltung, Blickkontakt oder Intonation der Stimme des Patienten und Therapeuten wegfallen. nternetbasierte Selbsthilfe und Therapie hat sich bei der Bewältigung einer Vielzahl an psychischen Störungen und Lebensprobleme bewährt. Randomisierte kontrollierte Studien belegen die Wirksamkeit der Internettherapie z. B. für Depressionen, Angststörungen, Essstörungen, chronische Kopf- und Rückenschmerzen oder dem Burnout-Syndrom. Ein aktueller Überblick dazu findet sich bei Kersting und Kollegen sowie bei Marks et al. Es bleibt allerdings zu berücksichtigen, dass die Ergebnisse bisher auf Studien mit kleinen Stichproben, kurzen Behandlungs- und Katamnesezeiträumen beruhen und nur wenige Studien mit einer Face-to-face-Behandlung als Kontrollgruppendesign durchgeführt wurden.

Link auf externe Website
https://www.uni-hohenheim.de/fileadmin/einrichtungen/gluecksspiel/intern/Konferenzband2009_V2.pdf