Möchten Sie einen Korrekturvorschlag für diesen Eintrag einreichen, können Sie dies unter folgendem Link tätigen: Korrekturvorschlag einreichen


Titel Hrsg.; Autor/-innen Jahr
Studie zur Wirkung und Optimierung von Spielersperren und Sozialkonzepten in Spielhallen in Hessen Hayer, T. et al. 2018
Bezug über Format
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Studie
Zusammenfassung

Übergeordnetes Ziel des Forschungsprojektes ist es, diverse Facetten des Sperrsystems sowie von Sozialkonzepten mit Blick auf das Spielhallenwesen im Bundesland Hessen zu evaluieren. Konkret geht es darum, den Nutzen dieser Spielerschutz- bzw. Präventionsmaßnahmen mit verschiedenen Forschungsmethoden jeweils gegenstandsangemessen zu bewerten, Optimierungsbedarfe zu identifizieren und aus bereits vorliegenden bzw. selbst erhobenen Daten empirisch belastbare Handlungsempfehlungen für die Praxis abzuleiten. Im Einzelnen setzt sich das Forschungsprojekt aus fünf unabhängigen Forschungsmodulen zusammen, die zwar aufeinander Bezug nehmen, grundsätzlich aber eigenständige Forschungseinheiten repräsentieren. Während Kapitel 1 mit der Sperrdatei OASIS (Onlineabfrage Spielerstatus) und Kapitel 3 mit den Anbieterberichten zur Umsetzung von Sozialkonzepten auf Sekundäranalysen basieren, greift Kapitel 2 mit der Befragung gesperrter Spieler auf eine klassische Form der Datengewinnung im Zuge von psychologischen Evaluationsforschungen zurück. Demgegenüber können sowohl die Durchführung von Testspielen zur Überprüfung des Spielerschutzes in situ (Kap. 4) als auch die Konzipierung einer Delphi-Studie zur Aufhebung von Spielersperren (Kap. 5) als methodisch innovative Vorgehensweisen bezeichnet werden.

Link auf externe Website
https://soziales.hessen.de/sites/default/files/media/hsm/gluecksspielstudie.pdf